Traunring 61a
83301 Traunreut

Telefon: 08669 - 35 72 - 0
Fax: 08669 - 35 72 - 200

sekretariat@realschule-traunreut.de
 

Information-Aktionen-Kompass

logo orange mit Schriftzug (WinCE).jpg      Kompass_groß.jpg  

Walter-Mohr-Realschule Traunreut ist Projektschule des Kultusministeriums

KOMPASS - KOMPetenz Aus Stärke und Selbstbewusstsein an oberbayerischen Realschulen

(hier geht's zur offiziellen Kompass-Seite der Stiftung Bildungspakt)

1. Allgemeines:

Die Stiftung Bildungspakt Bayern startet zum Schuljahr 2007/2008 in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Stiftungspartner Sparda-Bank München eG das Modellprojekt „KOMPASS - KOMPetenz Aus Stärke und Selbstbewusstsein an oberbayerischen Realschulen“.Die Würdigung der spezifischen Stärken eines Kindes durch die Lehrkraft kann in ihrer motivierenden Wirkung noch viel stärker genutzt werden. Beim Modellversuch KOMPASS sollen Lehrkräfte sowie Lernende einen neuen Zugang zur Verbesserung ihrer Leistungen finden, indem die Aufmerksamkeit des Lehrers mehr auf die Wertschätzung vorhandener Talente, vorhandenen Wissens und Könnens zielt und weniger auf die Korrektur von Fehlern gerichtet sein soll. Dadurch sollen den Schülerinnen und Schülern motivationale Brücken gebaut werden, die als Ansporn für die Leistungsverbesserung in defizitären Bereichen dienen, als Herausforderung begriffen und mutig angegangen werden. KOMPASS hat die individuelle Förderung jeder einzelnen jungen Persönlichkeit zum Ziel. Angestrebt wird eine Lehr- und Lernkultur, die den Erfolg sucht.
Die zehn KOMPASS-Realschulen arbeiten in drei Arbeitsfeldern.

Arbeitsfeld 1: Lehrerfortbildung

• Projektmanagement
• Teamentwicklung
• Qualitätssicherung
• Kennenlernen der Ergebnisse aktueller wissenschaftlicher Forschung
• differenzierte Bausteine zur Schärfung der Diagnosefähigkeit und zur individuellen Förderung (Senkung der Wiederholerquote)
• Stärkung des Beratungslehrersystems zur Unterstützung der Kollegen bei der Diagnose und Erarbeitung von Förderstrategien
• Erstellung individueller Stärkenprofile
• spezifische Programme zur Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund
• geschlechterspezifische Förderung

Arbeitsfeld 2: Unterrichtsentwicklung

• Neue Modelle der Unterrichtsorganisation (z. B. Doppelstunden bzw. weitere MODUS21-Maßnahmen)
• Jahrgangsübergreifende Lernstandsmessung und Lernberatung
• Modelle zu selbsttätigem, selbstorganisiertem und selbstbestimmtem Lernen
• Entwicklung einer stärkenorientierten Aufgabenkultur
• Portfolioarbeit
• Projektarbeit
• Individuelle Förderung durch interaktive e-Learning-Module
• Stärkenorientierte Berufsvorbereitung

Arbeitsfeld 3: „Plus“-Modelle

• musisch-ästhetisches Arbeitsfeld (Theater, Erlernen eines Instruments etc.)
• sportliche Zusatzprogramme
• soziale Dienste

2. KOMPASS an der Walter-Mohr-Realschule in Traunreut:

Zum Halbjahr 2007 / 2008 startete unser Kompass-Projekt für die 9. Jahrgangsstufe. Ausgehend von der Tatsache, dass viele Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen viele Stärken aufweisen, die im „normalen“ Unterricht häufig zu kurz kommen. Eigeninitiative, Selbsttätigkeit, Hilfsbereitschaft und Kooperationsfähigkeit sind nur einige der Schlüsselbegriffe, die KOMPASS ernst nimmt.

Derzeit haben die 9. Klassen zusätzlich vier Wochenstunden Unterricht, in denen sie selbst entscheiden können, woran sie arbeiten wollen. Die Palette reicht von Informationsbeschaffung über das Internet oder über Literatur bis zu eigenständigem Arbeiten an Projekten und Präsentationen. Dafür wurde vom KOMPASS-Team und den Schülerinnen und Schülern ein eigener (Unterrichts-)raum eingerichtet, der in vielerlei Hinsicht den verschiedenen Arbeitstechniken entgegenkommt. Diverse Sitz- und auch Liegemöbel, Tische, Regale mit unterschiedlichem Lernmaterial sowie Laptops stehen zur Verfügung. In den KOMPASS-Stunden fungiert die jeweilige Lehrkraft als sog. „Lerncoach“, der Unterrichts- und Lerninhalte lediglich koordiniert, motiviert und praktikabel macht. Eigene Arbeitspläne protokollieren die jeweiligen selbst formulierten Unterrichtsziele der Schülerinnen und Schüler sowie die Qualität deren Umsetzung. Lehrkraft und Eltern nehmen nach bestimmten Abschnitten Kenntnis von der Schülerarbeit. 

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten je nach Zielsetzung auf verschiedenen Niveaustufen:

1. zeit- und raumgebunden:

             Stufe A: Erledigung von Hausaufgaben, Basislernstoff

             Stufe B: Fachliche Kompetenzerweiterung: unterrichtsbezogene Referate, Projekte,

 weitergehende Betätigung (Mithilfe bei der Unterrichtsvorbereitung, …)

 

 2. ohne zeitliche Vorgabe, auch außerhalb des Kompassraums:

            Stufe C: sportlicher, musischer, sozialer Wirkungsbereich (Nachhilfe für Mitschüler,

Tutoren, …), auch Wahl- und Projektfächer als Ersatz für die 4. KOMPASS-Stunde

am Nachmittag)

            Stufe D: Außerunterrichtliche, projektartige Betätigung mit freier Wahl des

                Arbeitsfeldes (Auf- und Abbauteam, Schulhausgestaltung, Dokumentation der

Schulgeschichte, Schulradio, …

Das Kompassprojekt wird gefördert und unterstützt von der SPARDA Bank München

AKTUELLES